Besucher seit 10/07/2004
kostenlose counter
   

Im WWW Suchen

Benutzerdefinierte Suche
   

FTM910

Das FTM910 ist wie das FT232RL-Modul (FTM) in ein Standart D-Gehäuse eingebaut und ist eigentlich nur ein AVR-910 Programmer mit 5Volt-RS232-Pegel. 

Falls jemand zufällig auf dieser Seite gelandet ist (Suchmaschiene?), der FTM910 darf nur in Verbindung mit dem FTM-Modul betrieben werden, also keinesfalls (obwohl das passt) in den Parralellport stecken.

FTM910 offenZwecks geringerer Bauhöhe habe ich anstatt Stiftleisen, Teile einreihiger IC-Fassungen, für die Jumper verwendet, diese gibt es als ?Meterware? unter der Bezeichnung ?SPL 32? für 32polig (Reichelt). Als Jumper wird einfach ein Stück Silberdraht benutzt. Aus dem gleichen Grund kann keine 10pol-Wannenleiste eingebaut werden, stattdessen wird eine gewinkelte Stiftleiste für das Programmierkabel eingebaut. Der Ausschnitt für das Programmierkabel wird mit einer kleinen Feile sauber aus dem Gehäuse gearbeitet. Einsatz findet bei meinem Aufbau ein ATTINY2313, wer jedoch noch AT90S2313 vorrätig hat, kann die hier selbstverständlich verbauen. Die Firmware, mittlerweile V3.8b und Hinweise zum setzten der richtigen Fuse-Bits beim Tiny2313 gibt es wie immer bei Mikrocontroller-Projekte.de. Wer sich wundert das er hier noch einen Quarz erblickt, der krumme Wert von 7,3728 MHz wird benötigt um auf die 115200 Baud zu kommen. Natürlich kann man sich die Firmware mit 6 oder (derTiny2313 geht bis 20 MHz)) 12MHz Assemblieren.  In diesem Fall kann man sich den Quarz, C2 und C3 sparen. Der Baudratenfehler liegt in diesem Fall bei beiden Frequenzen (6 und 12 MHz) bei 2%. ftm910Wer hier experimentieren will lässt die besagten Bauteile weg und lötet stattdessen eine Brücke von TP1 (2) an den Via bei Pin5 des Tiny2313. Interessant  währe es auch den Treiber des FT232RL so zu Konfigurieren (das geht!) das eine hohe (wenn auch krumme) Baudrate mit einem Baudratefehler von 0% bei 12MHz läuft. JP4 ist zum schalten der +5 Volt zum Zielsystem, eine Schottky-Diode  habe ich bewusst weggelassen, diese kann jedoch, wenn gewünscht anstelle des Jumpers (der Silberdraht) in die Fassung gesteckt werden. JP3 wird nur gesteckt um die Firmware auf den ATTINY2313 aufzuspielen, im Normalbetrieb ist JP3 offen.

Der Schaltplan und das Layout

FTM910 Eagleschaltplan

Eagle PCB

Stückliste

Frontfolie

IC1  ATTINY 2313 SO 1.25
LED1,2 LED 3mm 0,10
C1 100nF SMD0805 0,05
C2,3 27pF  SMD0805 0,10
R1 330R  SMD0805 0,10
R2 10K    SMD0805 0,10
Q1 Quarz 7.3728 MHz = 7,3728-HC49U-S 0,23
SV2 2x5pol. Stiftleiste, gewinkelt, RM 2,54SL 2X10W 2,54  0.13
X1 25pol D-Stecker = D-SUB ST 25 0,10
Gehäuse KAPPE CG25G 0,13
JP2,3 SPL 20 0,26


---------

Gesamt (Reichelt 10/06) 2.55



Der Aufbau gestaltet sich ähnlich wie beim FTM. Also die LEDs zuerst  in die obere Gehäuseschale einpassen, dann einlöten.

Die Frontfolie wurde wie immer mit dem Frontdesigner von ABACOM erstellt.

Alle benötigten Dateien in einer Zip-Datei